Start

Corona

Die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hat den Kirchengemeinden heute (13.03.) Mittag konkrete Handlungsempfehlungen zum Umgang mit dem Coronavirus im kirchlichen Leben zur Verfügung gestellt.

„Die sich abzeichnende Corona-Epidemie stellt den Gemeinsinn und die Besonnenheit aller auf die Probe. Der verantwortliche Umgang mit den Risiken ist auch für die Kirche und Kirchengemeinden eine besondere Herausforderung. Gottesdienste sind öffentliche Veranstaltungen. Teilnehmende sowie haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende sind zu schützen. Ganz besonders ist auf den Schutz kranker und älterer Menschen zu achten.

Wir sind aufgerufen zur Fürbitte, besonders für Kranke und die, die in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ihren Dienst tun. Wir tun alles, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Die Risikoeinschätzung angesichts des sich weiter ausbreitenden Coronavirus hat sich in den letzten Tagen dramatisch verändert. Diese Handlungsempfehlungen beziehen sich auf den aktuellen Stand und werden anlassbezogen aktualisiert.“


Der Kirchenvorstand der Ev.-Luth.Kirchengemeinde Edewecht hat sich in vollem Umfang den Handlungsempfehlungen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg angeschlossen; das bedeutet konkret:

– In Edewecht, Süddorf und Westerscheps finden bis incl. 19. April KEINE Gottesdienste statt.

– Auch der Kindergottesdienst in Edewecht und die Veranstaltungen der Kinderkirchen in Süddorf und Jeddeloh II finden nicht statt.

– Alle geplanten Taufen und Trauungen werden abgesagt; ab Montag werden sich die Mitarbeiterinnen des Kirchenbüros bei den betroffenenen Familien melden.

– Auch alle die für April und Mai vorgesehenen Konfirmationen werden verschoben; neue Termine dafür werden wir mitteilen, sobald das möglich ist.

– Schließlich wird die Jubiläumskonfirmation, die am Himmelfahrtstag stattfinden sollte, abgesagt.

Besuch der Osterausstellung am 19.03. durch die Süddorfer Konfirmanden findet nicht statt.

–  Die für 20.-22.März vorbereitete Konfirmandenfahrt findet ebenfalls nicht statt.

– Der Bücherkeller wird für die Ausleihe geschlossen.

– Das „Haus der offenen Tür“, das Gemeindehaus Süddorf (dies bedeutet auch, dass keine Kaffeetafeln stattfinden können) und das Gemeinderäume in Westerscheps stehen zunächst bis Ende April nicht zur Nutzung zur Verfügung.

– Geburtstagsbesuche und solche zu Hochzeitsjubiläen werden zur Zeit weder von Pastoren und Pastorin, noch von Mitgliedern des Besuchsdiensts vorgenommen.


Diese sehr weitreichenden Entscheidungen zu treffen, ist natürlich nicht leicht gefallen.

Der Kirchenvorstand folgt dem Rat von Experten und ist bemüht, mit seinen Entscheidungen dazu beizutragen, dass das Virus sich möglichst langsam weiter ausbreitet und versucht so die Schwachen, Alten und Kranken zu schützen.


Ab Montag, dem 16. März hat das Niedersächsische Kultusministerium den Betrieb von sämtlichen Kindertageseinrichtungen und Kinderhorten untersagt. Damit werden auch die Kindertagesstätten der Ev.-luth. Kirchengemeinde geschlossen sein. Ein Notdienst wird eingerichtet; eine Anmeldung dafür kann unter Notfallbetreuung@edewecht.de erfolgen.


ständig aktualisierte Informationen vom Landkreis Ammerland finden sich unter: https://www.ammerland.de/Aktuelles/Topthemen/Coronavirus




Neueste Sendung zu „HEIMAT

am Sonnabend, den 8.6., um 11.00 Uhr 
und Sonntag, den 9.6., um 12.00 Uhr

auf oldenburg eins zu hören!


Jugendliche aus dem Ammerland machen Radio

Kooperation der Ev.-luth. Kirchengemeinden Edewecht, Zwischenahn, Friedrichfehn-Petersfehn und des Kreisjugenddienstes Ammerland mit dem Evangelischen Kirchenfunk Niedersachen 

Schon seit gut sieben Jahren kooperiert der Ev.-luth. Kreisjugenddienst Ammerland und die Ev.-luth. Kirchengemeinden Zwischenahn - Edewecht und Friedrichsfehn-Petersfehn mit dem Ev. Kirchenfunk Niedersachsen-Bremen. Was als lose Schulungsreihe für Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Rostruper Katharina-Kirche begann, ist mit der Zeit zu einem gemeindeübergreifenden Projekt geworden, an dem jeweils um die 15 Jugendliche teilnehmen und aktiv mitarbeiten.

Regelmäßig entstehen so einstündige Radiosendungen, die über den Oldenburger Bürgerfunk "Oldenburg eins" ausgestrahlt werden.

"Oldenburg eins" ist in der Region Oldenburg über Antenne zu empfangen auf UKW 106,5 MHz; im Kabelnetz Westerstede (West-Ocholt, Bad Zw'ahn) auf 99,95 MHz.  Hier finden Sie eine Übersicht über die Frequenzen von "Oldenburg eins". Auch per Live Stream: http://www.oeins.de/radiobox.html ist der Empfang möglich.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Radioprojekt, Eindrück von den Produktionswochenenden, die gesendeten Beiträge und manches mehr.


Wir freuen uns über Ihr Interesse,


Wolfgang Stelljes, Redakteur Ev. Kirchenfunk Niedersachsen 

Mail an Wolfgang Stelljes


Pastor Stephan Bohlen, Kreisjugendpfarrer im Ammerland

Mail an Stephan Bohlen




Das Radio-Projekt wurde ursprünglich ermöglicht durch die Erwin Roeske - Stiftung / Bad Zwischenahn © Stephan Bohlen 2013